Geschenke nachhaltig einpacken đŸŽ„

Einen wundervollen Vor-Weihnachtstag wĂŒnsche ich euch 🎄
Nachdem ich mich gerade etwas geÀrgert habe dass meine Videodatei spurlos verschwunden ist, habe ich mich jetzt entschieden einfach stattdessen einen Blogpost zu veröffentlichen. Also soll es heute hier um das Thema gehen:
Wie verpacke ich meine Geschenke auf nachhaltige Art?

Aufbewahren, Aufbewahren, Aufbewahren

FĂŒr den ersten Tipp ist es jetzt wahrscheinlich etwas spĂ€t, aber nutzt ihn gerne fĂŒr die nĂ€chsten Gelegenheiten. Aufbewahren. Wenn ich weiß dass ich in nĂ€chster Zeit etwas verschenken werde, versuche ich Kartons von Paketen, Verpackungen und hĂŒbsches FĂŒllmaterial wie Stroh etc. aufzubewahren. Das kann man alles super als Geschenkverpackung weiterverwenden. Genauso versuche ich Geschenke vorsichtig zu öffnen damit das Geschenkpapier nicht kaputt geht – und dieses dann auch wiederzuverwenden wenn ich etwas verschenke. Ich erinnere mich noch daran dass meine Oma das auch gemacht und das Geschenkpapier teilweise sogar gebĂŒgelt hat! So gut wie neu (sogar besser 😉).
GeschenkbĂ€nder kann man auch super aufbewahren, wenn man sie nicht kaputt schneidet. Das hat meine Mutter immer schon gemacht und als Kind hab ich es ĂŒberhaupt nicht verstanden. Aber naja, so Ă€ndern sich die Dinge 😄
Und das letzte was aufbewahrt und wiederverwendet werden möchte: GeschenktĂŒten. Wobei ich mich frage ob es wirklich Leute gibt, die die nach einmal Benutzen entsorgen. DafĂŒr sind sie doch viel zu schön (und stabil)!
Also denkt diese Woche dran: aufbewahren, aufbewahren, aufbewahren.

Selbstgemacht

Ein kleiner Unterpunkt: Schönes, aber vielleicht schlichtes, aufbewahrtes Verpackugsmaterial verziere ich gerne selbst. Wenn das Papier dick genug ist mit Auarellfarben, ansonsten z.B. mit Acrylfarbe. Das geht auch gut mit dem ganz klassischen Kartoffelstempel 😄 So hat man ein einheitliches Muster, falls man sich nicht zutraut selbst etwas zu malen. Aber auch schlichtes Papier kann sehr schön aussehen – einfach das Geschenk mit einem Geschenkband und vielleicht ein paar Trockenblumen oder Tannenzweigen schmĂŒcken und fertig ist die nachhaltige Verpackung.

Use what you have

Vielleicht habt ihr ja auch schon etwas zuhause, was jetzt als Geschenkpapier dienen kann. Zeitungen zum Beispiel! Am besten welche die hauptsĂ€chlich aus Text und weniger aus Werbung bestehen, das sieht einfach schöner aus 😄 Zeitschriften haben auch oft total schöne Seiten. Die eignen sich aber besser fĂŒr kleinere Geschenke. Ein paar weitere VorschlĂ€ge: KalenderblĂ€tter, NotenblĂ€tter oder alte Landkarten und StadtplĂ€ne!

Das nachhaltigste

Am besten ist es natĂŒrlich nichts zu verwenden, was am Ende doch im MĂŒll landet. Und da kommt die nĂ€chste Alternative ins Spiel: Geschenkbeutel! Am besten funktioniert das, wenn man sich im Familien und Freundeskreis abspricht. Die Geschenkbeutel können zum Beispiel aus alten Stoffen, T-Shirts oder Ă€hnlichem selbst gemacht und dann jedes Jahr wiederverwendet werden.
Eine super nachhaltige Möglichkeit! 🎄

Furoshiki

Vielleicht habt ihr schonmal davon gehört: Furoshiki. Das ist eine japanische Art des Geschenke-Einpackens. Hier verwendet man TĂŒcher, die auf verschiedene Arten geknotet werden können. Das Tuch wird in der Regel mit verschenkt. Auch hier lohnt es sich, das mit der Familie und den Freunden abzusprechen, so dass die TĂŒcher im besten Fall jedes Jahr hin und her geschenkt werden können. Anleitungen gibt es ohne Ende im Internet 😊

Kekse, selbstgemachtes usw.

Wie kann man die selbstgemachten PlĂ€tzchen ohne PlastiktĂŒtchen verschenken? Ganz einfach: im Glas 😊
Bestimmt habt ihr noch nicht genutzte EinmachglĂ€ser zuhause. Ich verwende einfach GlĂ€ser von aufgebrauchten Lebensmitteln, zum Beispiel von Sauerkirschen, die sind schön groß, so dass viele Kekse rein passen đŸȘ

Nachhaltige Kleinigkeiten

Dann kommen wir noch zum Kleinkram. Anstatt PlastikgeschenkbÀnder zu verwenden (die man auch nur selten schön wiederverwenden kann), gibt es BÀnder aus Stoff, Baumwolle, Jute, Hanf oder auch aus Papier.
Als Alternative zu Plastikklebeband und Tesafilm gibt es Papierklebeband – das bekommt ihr in den meisten Bastel – und SchreibwarenlĂ€den (und oft auch in UnverpacktlĂ€den).
Wenn ihr Geschenkband verwendet, kann man mit ein wenig Geschick aber auch komplett auf Klebeband verzichten.
Und ins Geschenkband natĂŒrlich nicht zu viele Knoten reinmachen, damit es noch gut lösbar und wiederverwendbar bleibt. 😊

Glitzer = Mikroplastik

Und eine Bitte zum Abschluss: Verzichtet auf Glitzer! Glitzer ist nichts anderes als Mikroplastik. Und jeder kennt es: Man muss nur einen Gegenstand mit Glitzer berĂŒhren und schon ist das Zeug ĂŒberall. Es ist unmöglich das wieder loszuwerden. Am Ende gelangt es in die Umwelt, in den Abfluss, in die FlĂŒsse…dabei wĂ€re es so einfach darauf zu verzichten.
Es gibt ĂŒbrigens auch biologisch abbaubaren Glitzer (meistens aus Algen hergestellt). Wenn es uuuuuuunbedingt sein muss, könntet ihr also darauf zurĂŒck greifen. 🎄

So und das waren alle meine Tipps zum Thema „Geschenke nachhaltig einpacken“. Falls ihr noch weitere VorschlĂ€ge habt, schreibt gerne einen Kommentar. Ansonsten wĂŒnsche ich euch viel Spaß beim Ein- und Auspacken, habt schöne Feiertage und bleibt gesund đŸ˜Šâ€ïžđŸŽ„

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s