24 h Vegan Challenge

Hey. 🙂 Ich dachte mir, jetzt wo es so gegen Ende des Jahres geht wäre es doch schön schonmal an den guten Vorsätzen zu arbeiten. Und ich weiß viele möchten in Zukunft ihre Ernährung pflanzlicher gestalten, also gibt es heute sozusagen einen kleinen „Meal-Plan“ mit Dingen die ich so gerne esse.

Ich habe versucht möglichst keine Ersatzprodukte einzubauen, da ich die erstens – selbst so gut wie nie esse, und zweitens nicht möchte dass jemand an seinem ersten veganen Tag denkt, öh das schmeckt aber komisch/ ganz anders. Einfach gesunde pflanzliche Rezepte, aus natürlichen Zutaten. 🙂

Los geht’s.

Ich starte meinen Tag immer ganz gerne mit einem Smoothie. So fühle ich mich einfach am besten. Und damit dieser Smoothie auch satt hält, mache ich eine große Portion und es kommt nicht nur Obst rein, sondern auch Haferflocken.

Zutaten:

○ 2 Bananen ○ 240 g gefrorene Beeren ○ 100 g Haferflocken ○ 1 TL Zimt ○ 1 EL geschrotete Leinsamen ○ 400 ml Wassser (wenn ihr es flüssiger wollt fügt noch mehr hinzu)

Das ganze kommt dann einfach in den Mixer. Für alle die keinen Mixer haben, oder für die die einfach keinen Smoothie frühstücken wollen eine Alternativversion:

Die Haferflocken am Abend vorher mit noch einem TL Zimt, den Leinsamen und ml Pflanzenmilch mischen und in den Kühlschrank stellen. Die gefrorenen Beeren in einen Becher geben, und über Nacht auftauen lassen. Am nächsten morgen die Bananen und Zimt zu den Beeren geben und pürieren. Ich mache auch gerne noch ca 3 Datteln rein. Die Soße könnt ihr dann entweder direkt über die Haferflocken machen, oder zuerst noch etwas erwärmen.

Kommen wir zum Mittagessen.

Hier habe ich ein Chili für euch.

Zutaten:

○ 1 Zwiebel
○ 2 Knoblauchzehen
○ 2 Flaschen Tomaten-Passata (ich nehme eine mit Kräutern)
○ 700 ml Wasser
○ 400 g Süßkartoffel
○ 250 g Kidneybohnen (aus dem Glas)
○ 220 g Kichererbsen (aus dem Glas)
○ 280 g Mais
○ 200 g Berglinsen
○ 2TL Kreuzkümmel
○ 1 TL Pfeffer
○ 1 Messerspitze Chili-pulver
○ 2 Tl Paprika-Pulver (edelsüß)

○ optional: Reis oder Tortilla Chips

Wer es mit Reis essen möchte: Reis kochen. Sonst zuerst Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Auf niedriger Stufe in etwas Öl anbraten und währenddessen die Süßkartoffel schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Zwiebeln mit der Passata ablöschen und dann alle restlichen Zutaten hinzugeben. Das Ganze auf mittlerer Stufe 40-45 Minuten köcheln lassen, damit die Süßkartoffel und die Linsen gar werden. Zwischendurch immer wieder rühren, damit nichts anbrennt. Wenn die Linsen gar sind ist das Chili fertig, wer mag kann jetzt noch nachwürzen. Mit Reis oder Tortilla Chips und etwas Petersilie und Zitronensaft servieren.

Und schließlich das Abendessen.

Man kann das Mittagessen natürlich einfach abends nochmal essen.
Aber ich möchte hier noch etwas Abwechselung bieten, deshalb machen wir uns noch ein Falafel Sandwich. 🙂 Ich gebe euch ein Falafel -Rezept, aber wer es sich einfacher machen möchte kann sich auch eine Fertigmischung holen z.B von dm.

○ Ciabatta Brot
○ 1 Tomate
○ ein paar Scheiben Gurke
○ ein paar Blätter Salat

Für die Falafel: (ergibt 10 Stück)
○ 220 g Kichererbsen
○ 1 Knoblauchzehe
○ 2 EL frischer Zitronensaft
○ 3 EL gehackte, frische Petersilie
○ 2 TL Ras el-Hanout
○ 1/2 TL Salz
○ 3 EL Mehl
○ Neutrales Öl zum Braten

Die Zutaten (außer das Mehl) in ein Gefäß geben und pürieren. Es muss nicht super smooth sein, ein paar Stückchen sind schon in Ordnung. Dann das Mehl einkneten, und Bällchen formen. In etwas Öl von beiden Seiten knusprig anbraten. Für die Soße habt ihr verschiedene Möglichkeiten. Hier ein paar Ideen: Veganes Aioli, Hummus, Joghurtsoße (einfach Knoblauch, Schnittlauch und Salz in etwas Sojajoghurt (vom Geschmack her empfehle ich Alpro) mischen, Cocktailsoße. Im Prinzip also die gleichen Soßen die man auch auf einen Döner bekommen würde. 🙂

Und als letztes: Snacks.

Ich snacke den Tag über eigentlich immer Obst. Je nachdem was gerade Saison hat. Momentan am aller liebsten Mandarinen :p Wer jetzt noch Lust auf etwas Süßes hat, kann natürlich auch meine veganen Cookies oder Brownies probieren.
Und damit wünsche ich einen tollen ersten veganen Tag ♥

7 Antworten auf „24 h Vegan Challenge

  1. Hey 🙂
    Der Blog ist wirklich eine tolle Idee, ich freue mich schon drauf jeden Tag reinzulesen *-*

    Ich wollte nur schnell sagen, ich persönlich kann Produkte von alpro nicht empfehlen, da die Sojabohnen eigentlich von überall herkommen und nicht wirklich „regional“ sind. Joya kann ich zB sehr empfehlen, da sind zu 100% nur österreichische Sojabohnen drin, aber ich weiß nicht ob es das bei unseren Nachbarn in Deutschland zu kaufen gibt. Es gibt aber bestimmt andere Marken, die Sojabohnen aus Deutschland (oder zumindest der EU) verwenden 🙂

    Sollte nicht irgendwie böse oder so rüberkommen, ich wollte nur, dass du Bescheid weißt.

    Gefällt 1 Person

    1. Hi, danke für deinen Kommentar 😊

      Stimmt das Problem mit alpro sollte man auf jeden Fall beachten. Ich hab sie jetzt empfohlen da sie meiner Meinung nach am nächsten an den originalen Geschmack ran kommen. Joya hab ich tatsächlich noch nie probiert, hab sie aber auf jeden Fall schon mal irgendwo gesehen 🤔
      Muss ich auf bald mal testen 😊❤️

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s